Dein individuell geplantes Motorradevent
 

Karsten Rettmann


Ich bin 1963 geboren, habe 3 volljährige Kinder und bin verheiratet. Seit Jahrzehnten lebe ich im Landkreis Harburg, südlich von Hamburg. Mein Hobby, das Motorradfahren, habe ich mit 16 Jahren begonnen. Nach bestandenem Klasse 4 Führerschein war mein erstes motorisiertes Zweirad ein Mokick der Marke Kreidler Florett RMC. Mit 18 Jahren folgte dann der Führerschein der Klasse 1. Die nächsten Jahre mussten Leihmotorräder von Freunden oder vom Bruder herhalten.

Danach folgten 20 motorradlose Jahre und ich habe mich verstärkt um Karriere, Familienplanung und Hausbau gekümmert. 2006 begann es dann wieder sehr stark in der rechten Gashand zu jucken. Ich kaufte von einem Bekannten eine Honda VFR 750 F (RC36).


Die Liebe zum Motorradfahren war sofort wieder da, auch wenn die Zeit zunächst sehr knapp war. Mit den Jahren nahmen die gefahrenen Kilometer zwar zu, aber in gleichem Maße nahm die Geschmeidigkeit des alternden Körpers ab. Es musste etwas Neues her auf dem man sitzend das Hobby genießen kann (anstatt sich liegend hinter die Verkleidung zu ducken). So wurde 2020 eine BMW R 1200 GS LC gekauft, die ich noch heute fahre. Nach 8 Jahren bei einer Hamburger Reederei sowie fast 30 Jahren bei einem Mineralöl-Konzern in überwiegend leitenden Positionen bin ich 2021 in den vorzeitigen Ruhestand gegangen.


Im selben Jahr begann ich meine ehrenamtliche Tätigkeit in der Motorrad-Staffel der Johanniter Unfall Hilfe, Regionalverband-Nord. Die Motorrad-Staffel ist hauptsächlich im Sommerhalbjahr und verstärkt in der Haupt-Ferienreisezeit als Stauhelfer auf den Autobahnen unterwegs, hilft Liegenbleibern, unterstützt Polizei und andere Hilfskräfte bei Unfällen und kann die Erstversorgung bei medizinischen Notfällen übernehmen.

 



Wie kam ich auf die Idee Rettmanns Roadtrips zu gründen?


Ich kenne viele Leute, die ein Motorrad besitzen. Leider gibt es unter ihnen auch viele, die ihr Motorrad sehr selten bewegen und es überwiegend in der Garage stehen lassen. Dafür gibt es viele, verschiedenen Gründe. Hier einige Beispiele:

  • Ich fahre doch immer dieselbe Strecke und habe keine Lust, mich vorher lange mit der Ausarbeitung neuer Touren zu beschäftigen
  • Ich möchte nicht gleich mit einer gebuchten Wochentour anfangen und für das Wochenende oder nur einen Tag gibt es ja nichts
  • Bei einer gebuchten Tour muss ich mich den anderen Teilnehmern, die ich nicht kenne, anpassen und fahre vielleicht nicht gut genug, um mithalten zu können
  • Ich bin längere Zeit nicht gefahren und würde gerne erstmal wieder reinkommen, mit kürzeren Touren und einfach nur hinter jemandem herfahren
  • Den ganzen Tag auf dem Bock sitzen und abends am Grill sitzen und ein Bierchen trinken, ist ja mal ganz nett, aber ich kann mir auch andere schöne Dinge vorstellen, die man mit einer Motorrad-Tour verbinden kann
  • Meine jahrzehntelange Tätigkeit im Verkauf hat mich gelehrt, dass Kunden häufig individuelle Lösungen für Ihre Probleme benötigen. 

Warum also nicht auch individuelle Touren-Angebote für Motorrad-Fahrer anbieten. Denn jeder Biker ist anders.

Reiseerfahrung, Professionalität, Kreativität und Zuverlässigkeit – alles Eigenschaften, die ich erfolgreich in meinem Job eingesetzt habe und die mir nun helfen, individuelle, hochwertige und interessante Motorrad-Events für meine Kunden anzubieten.